Figaro als Stubenfliege mit Schmalzlocke
Prä-Helau

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

ursi

komisch, da, wo ich herkomme sagt man dazu ein mittelding aus "owi" und "obi", aber ein "a" kommt sicher nicht vor. ich seh schon, ich komm aus einem einzigartigen eck, in dem ein konglomerat aus drei dialekten gesprochen wird... - oder?!

cohu

Soll das nicht einfach das bayrische "dunkle a" darstellen, das liegt zumindest in meinem Dialekt irgendwo zwischen a und o. (Eben nicht wie ein "spitzes" o beim "Obi"). Ich glaube, man würde das in Lautschrift als "o mit Strich drüber" schreiben (im Ggs. zu ó).

Helga

owi klingt gut! Mädels ich kann doch weder lautschrift noch bayerisch schreiben, dafür gibt's ja auch an und für sich das Schriftdeutsch;-)

Dr.Sno*

Wahnsinn! Da denkt man ihr macht hier Girls-Talk und redet über Klamotten, Abnehmen oder Wersichwiederhatliftenlassen und dann sowas... Phonetik.

ursi

sno*, das wusstest du doch eigentlich schon immer! und cohu, bei mir ists ein eindeutiges o, aber die betonung ist nicht wie beim baumarkt. oder bin ich jetzt wieder im österreichischen gefangen?

kaltmamsell

Als Synonym für owä/owi gäbe es dann noch "noh", mit einem sehr nasalen O.
(Beispielsatz: "Im muaß no in Kella noh.)

Helga

Naa, des "noh" is in meiner Heimat nicht verbreitet - aber ein paar Kilometer können ja immer viel ausmachen;-)

kaltmamsell

Ist halt doch nördlichstes Oberbayern, wo ich herkomme, ich komme ja im korrekten Wortlaut "vo z'Inglstod".

Dr.Sno*

Damit ihr hier endlich mal wieder echte Frauenthemen besprechen könnt, empfehle ich zur Klärung den Kleinen Bayerischen Sprachatlas ;)

Helga

Der Sprachatlas ist super - und bekannt. Und weshalb sollten sich vier Mädels, die (verbessert mich, gesichert weiss ich es nicht von allen) Sprach- und Literaturwissenschaften studiert haben sich nicht dazu unterhalten?

Aber wir können auch gern über Haarpflege plaudern - welche Haarpracht wir an Männern schätzen und wie wir damit umgehen, wenn diese bei jenen weniger werden...

markus

Gibt's im Sprachatlas eine Seite zu owe/owi/owa und falls ja, wäre jemand bereit, die zu scannen?

Helga

Ich schau mal, was sich da machen lässt;-)

ursi

der sprachatlas hilft nur leider nicht immer weiter. klassisches beispiel: verwednung "ned" und "neda". letzteres findet man nur bei uns daheim oder in einem kleinen eck im chiemgau. auf eine klärung dieses umstands warte ich bis heute. thoughts?

Helga

ich kenn nur "nada"...

Dr.Sno*

Lauta Gstudierde...

So, dann wart ich jetzt auf die Diskussion zur Haarpflege.

cohu

Lieber Dr. Sno*, musst Du Dich jetzt nach Bekanntgabe Deiner genderbending Faschingsverkleidungspläne Deiner Männlichkeit versichern, indem Du uns die "Frauenthemen" zuweist? Psychologisch hoch interessant, der Effekt :-)

Ich habe zwar keine Ahnung von Sprachwissenschaften, aber da ich ja im Nebenfach "Logik und Wissenschaftstheorie" gemacht hab, darf ich ja praktisch über jedes Fach labern, das daherkommt. So als Metawissenschaftlerin. In dieser Eigenschaft bin ich jetzt auch schon gespannt, was der Sprachatlas sagt (hat den nicht vorletztes Weihnachten *jeder* verschenkt?).

Danach reden wir über schonendes Haare-Blondieren, damit Dr.Sno* wieder ruhig schlafen kann.

Dr.Sno*

Irgendwie ahnte ich dass Amy Winehouse an dieser Diskussion schuld hat...

So, und jetzt guck ich Steel Magnolias, ess einen großen Becher Eis (Schokolade) und überlege mir wie sehr ich dir das mit dem "Blondieren" übel nehmen werde ;)

Helga

aha, PMS...

cohu

Oder gar IMS?
"Männer leiden wie Frauen unter hormonell bedingten Gemütsschwankungen. (...)
Benannt wird dieser hormonell bedingte Zustand der Lethargie, Depression und Nervosität mit dem englischen Begriff "irritable male syndrome" (IMS)."

Schokoladeneis hilft sicher bei beidem.

kaltmamsell

Ach ja, der Sprachatlas. Ganze Meter meiner Germanistik studierenden Kommilitonen und Kommilitoninnen wurden von Prof. König im Rahmen von Seminaren über die Dörfer geschickt, um alte Leute aufzunehmen. Und ihre Nacholger werden es vermutlich heute noch.
Erklären kann man das meiste nicht, lediglich erfassen. Ich fragte Herrn König seinerzeit zum Beispiel nach der häufigen, aber nicht regional eingrenzbaren bayerischen Aussprache, die e und n am Wortende vertauscht: Hebna statt heben, streckna etc. Er stimmte mir zu, dass es das häufig gebe, konnte sich aber keinerlei Reim auf die Ursache machen.
Vielleicht hätte man bei der Erhebung Haarlänge und Lockigkeit berücksichtigen sollen.

Helga

Nachtrag: der Sprachatlas konnte keinen Aufschluss geben.

markus

Schade, Danke für's nachschau'n.

Flüge

Ich denke das "a" ist Lautschrift und soll zeigen, dass der Übergang vom o aufs b nicht scharf ausgesprochen wird wie beim gleichnahmigen Baumarkt, sondern fließend übregeht, da die Betonung ja auf der zweiten Silbe liegt. Ich komme zwar nicht aus Bayern, aber es ist im bayerischen ja immer schwierig, die genaue Schreibweise zu klären ;-)

btw: Frauen geht es nicht nur darum, wer die schönste Frisur hat, wer die angesagteste Klamotten trägt oder wer mit wem was jemals zu tun hatte. Ist doch absoluter Quatsch. Gerade solche Gespräche signifizieren doch intelligente Frauen. Und das macht sie doch umso attraktiver ;-)

cohu

Wenn wir jetzt als Gipfel der Emanzipiertheit noch dazu übergehen könnten, den letzten Satz einfach wegzulassen...

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.