Previous month:
November 2011
Next month:
Januar 2012

Dezember 2011

Petition

Ist Ihnen eigentlich auch aufgefallen, dass in diesem Jahr kein anständig rührender Weihnachtsfilm im Fernsehen gelaufen ist? Und was ist mit Bullerbü und Michel? Und wieso kommt "Das Leben ist schön" nicht mehr? Die Weihnachtsgeschichte nach Dickens? Liebe Programm-Macher: Ich habe kein Kabel. Bezahl-TV kommt für mich nicht in Frage. Aber ich zahle GEZ. Und ein anständiges (Vor-)Weihnachtsprogramm gehört definitiv zum öffentlich-rechtlichen Grundauftrag. Bedenken Sie dies für das nächste Jahr. Und, nein, Weihnachten kommt nicht plötzlich und unerwartet. Auch wenn das das Adventsprogramm vermuten ließe...


Weihnachtsmärktetrubel

Bis zum nächsten Advent habe ich dann wieder vergessen, wie furchtbar ich in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte fand. Und werde wieder auf den Weihnachtsmarkt gehen. Denn eigentlich mag ich sie. Was ich nicht mag ist überteuerter Schund. Und was anderes bekommst du anscheinend nicht mehr. Aber die Leut gehen ja eh nur für Glühwein und Futter auf den Markt. Dergleich das beste gibt's in München auf dem Wittelsbacherplatz, wenn man bereit ist, richtig viel Geld zu zahlen. Das kann man ruhig schreiben, weil ein Geheimtipp ist das schon lange nicht mehr. Ich hab schon von weitem eine Menschenmassenpanik bekommen und einen weiten Bogen gemacht. Und auch am Chinesischen Turm war es mal lauschig.

Aber man macht ja auch gern mal einen Ausflug ins Umland. Theoretisch. Den Tölzer Christkindlmarkt, den ich mal sehr gemocht habe, den haben die Verantwortlichen zum zweiten Mal verkleinert und jetzt kann man sich halt die Marktstraße rauf und runter trinken und essen, aber das war es. Dafür muss man nicht zwingend aus München anreisen. Vielleicht kommen Sie aber auch, wie ich, auf die Idee: So Mittenwalder Bergweihnacht müsste schön sein. Da darf ich Ihnen verraten: lassen Sie es. Es sei denn, Sie wohnen dort und treffen ihre Nachbarn auf einen Glühwein - beim Turnverein, beim Roten Kreuz, bei den Junggesellen...

Ansonsten ist die bessere Alternative ein Punsch zu Hause. Bei Plätzchen und Kerzenschein. Würstel sind auch schnell gebraten oder Pfannkuchen gemacht. Und wenn Sie frieren wollen, dann stellen Sie sich mit der Tasse Glühwein doch einfach auf den Balkon.


Die Helden unserer Kindheit.

Sollen sterben. Jedenfalls offenbar, wenn es nach immer mehr überpolitisch-korrekte Menschen geht. Pippi, die mit den Bärenkräften, der bunten Villa und dem Pferd ist rassistisch. Finden jedenfalls eine Dame aus dem Bonner Integrationsrat und auch eine Leipziger Theologin, die es mit der Behauptung sogar bis in die Bild geschafft hat, und wollen das Buch aus dem Verkehr ziehen. Längst hat der Verlag reagiert und aus dem Negerkönig einen Südseekönig gemacht. Auch Biene Maja, die Schlümpfe, Timm und Struppi - alle böse. Komisch: bei Pippi ging es bei mir immer um Freundschaft und Herzensgüte. Ach ja, noch einen bösen habe ich vergessen: Jim Knopf. Und wenn wir noch weitersuchen, gehören eigentlich alle unsere Kindheitshelden auf den Scheiterhaufen. - Ein Bild, das natürlich auch böse ist. Mit Absicht. Und dass heute noch Kinder Märchen erzählt werden dürfen ist doch eigentlich schon fast ein Wunder.