Der Rest von München: Harthof

Vorweihnachtlich

Aufgewacht und irritiert gewesen, dass heute nicht Weihnachten ist. Noch zwei Wochen unstaade Zeit. Dabei wurde es gestern so still mit der Schneedecke, die sich über München legte, die nach Punsch vor dem Kamin verlangte und Rückzug. Dabei war gestern abend Weihnachtsprogramm in der Staatsoper: Der Nussknacker. - So schön. Viele kleine Mädchen im Publikum, mit Balletttänzerinnen-Dutt. Ansonsten überraschend unelegant die Besucher, möglicherweise dem Wetter geschuldet. Danach aber seltsamerweise kein Pferdeschlitten vor der Tür, der mich in Pelz gehüllt in eine Villa mit prasselnden Feuer im Kamin und entzündeten Kerzen am Christbaum gebracht hätte. Aber es gibt ja auch keine Villa und Weihnachten ist auch noch nicht.

 

Aber bald. Der Weihnachtsbaum steht schon auf dem Balkon. Die Weihnachtssterne in den Zimmern. Der Adventskranz auf dem Tisch. Die allerersten Plätzchen sind gebacken. Damit ein bisschen Stimmung aufkommt. So muss es sein. Und Weihnachten dann kehrt Ruhe ein.

Update und Hinweis: Am 13. Dezember gibt es die Aufführung als Live-Stream aus der Staatsoper.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

ilse

Wenn das Öl ausgeht, fahren wir wieder Schlitten. Versprochen.
Der erste Satz dieses Posts ist ein klassischer Romananfang; ich würde weiterlesen.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.