Im Bücherregal

Bücherherbst - Tag 28 bis 30

Buch und Film
Die Frage, warum zur Hölle ein Buch verfilmt wurde, stelle ich mir bei fast jeder Verfilmung, bei der ich das Buch kenne. Aber ich kenne ja glücklicherweise nicht alle Bücher und dann kann ich mir die Filme auch ganz entspannt ansehen. Umgekehrt spare ich mir inzwischen die Verfilmungen von Büchern, die ich kenne. Das letzte Mal, dass ich mir ich Frage stellte, das ist noch gar nicht so lange her, war bei "Lila, lila"

Warum zur Hölle also ein Buch noch nicht verfilmt wurde, ist eine Frage, die damit überflüssig ist. Obwohl ich mich durchaus frage, warum "Der Schatten des Windes"; noch nicht verfilmt wurde. Nicht, dass ich ihn mir dann zwingend anschauen würde...

Wobei allerdings die Frage, nach dem Glück einer Verfilmung einfach ist:
IMG_3855

Bücherherbst - Tag 14 und Tag 26

Ein Buch aus meiner Kindheit - ein Buch aus dem ich Kindern (nicht) vorlesen würde

Weil wir jetzt eh schon bei den Kinderbüchern angelangt sind. Ich hatte sehr schöne Kinderbücher, habe sie noch und halte sie auch nach wie vor geeignet, aus ihnen Kindern vorzulesen. Die kleine Hexe zum Beispiel lag auch bei meinem letzten Besuch bei Kindern gerade im Wohnzimmer und ich erfuhr, dass sie sie ganz toll finden.

Allerdings gibt es in meiner Erinnerung auch ein Buch, aus denen ich heute keinem Kind vorlesen würde. Zur Ehrenrettung meiner Eltern muss ich sagen, dass sie das schon in den 70ern so sahen, aber meine Großmutter fand den Struwelpeter damals noch pädagogisch wertvoll und so bin ich mit den Geschichten vom Suppenkasper, Paulinchen und wie sie alle heißen gefüttert worden. Nein, den Struwelpeter mocht ich nicht...


Bücherherbst - Tag 25

Ein Buch, bei dem die Hauptperson mich ziemlich gut beschreibt
Auch ich bin natürlich gedanklich erst einmal alle Astrid Lindgren Bücher durchgegangen - und hatte mich auch fast schon entschieden. Aber eigentlich trifft es das hier ganz gut...
IMG_3851

Bücherherbst - Tag 21

Das blödeste Buch meiner Schulzeit Doof fand ich Martin Walsers fliehendes Pferd und "Die schwarze Spinne" - hat mich beides nachhaltig negativ beeindruckt und ich kann mich auch nicht dazu aufraffen, die Bücher heute nochmals zu lesen, um rauszufinden, wie ich sie denn jetzt finde. Ansonsten war ich eine sehr brave Schullektüre-Leserin. Es waren Bücher! Das war doch per se toll...

An dieser Stelle mal wieder die komplette Bücherherbst-Frage-Liste


Bücherherbst - Tag 20

Das beste Buch meiner Schulzeit

"Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medicin, Und leider auch Theologie! Durchaus studirt, mit heißem Bemühn. Da steh' ich nun, ich armer Thor! Und bin so klug als wie zuvor; Heiße Magister, heiße Doctor gar, Und ziehe schon an die zehen Jahr, Herauf, herab und quer und krumm, Meine Schüler an der Nase herum --- Und sehe, daß wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen. Zwar bin ich gescheidter als alle die Laffen, Doctoren, Magister, Schreiber und Pfaffen; Mich plagen keine Scrupel noch Zweifel, Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel --- Dafür ist mir auch alle Freud' entrissen, Bilde mir nicht ein was Rechts zu wissen, Bilde mir nicht ein ich könnte was lehren Die Menschen zu bessern und zu bekehren." ...


Bücherherbst - Tag 19

Ein Buch, das ich schon immer lesen wollte

Ulysses. James Joyce. Und wie lange schon. Seit ich vor zwanzig Jahren Dubliners gelesen habe. Vielleicht würde es helfen nach Irland zu fahren. Das will ich ja auch schon lange.


Bücherherbst - Tag 17

Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

Wohn- und Arbeitszimmer haben wir. Bleibt der Flur. Hier stapeln sich Koch- und Reisebücher. Und hier dürfte dringend mal wieder aufgeräumt werden. Welches Buch ziehe ich jetzt wohl intuitiv aus dem Regal?

IMG_3848


Bücherherbst - Tag 15

Das 4. Buch in deinem Regal von links

Ok. Heute gehen wir ins Arbeitszimmer. Und dort zum großen Bücherschrank.

IMG_3847
Und was ich jetzt unten links herausziehe, könnte den ein oder anderen überraschen...

IMG_3846


Bücherherbst - Tag 16

Das 9. Buch in deinem Regal von rechts (wir springen jetzt ein bisschen durch die Liste)

Welcher Raum? Welches Regal hätten Sie denn gerne? Ich habe mich für das Wohnzimmer entschieden, für das Regal gleich neben der Tür. Und habe beschlossen, nach oben rechts zu gehen.

IMG_3844
Erste Reihe, hier ist nämlich zweifach besetzt. Im Wohnzimmer gibt es nur Belletristik und ein paar Bildbände. Das ganze nach einem Prinzip sortiert, das nur mir einleuchtet: getrennt nach Genre, Land und Epoche. Also alles ganz einfach...

Ich bin jetzt bei den Krimis und ziehe aus dem Regal:

IMG_3845


Bücherherbst - Tag eins reloaded

Ich habe am Wochenende mit einem köstlichen Buch begonnen: Heartland von Joey Goebel. John, geläuterter Vorzeigesprößling eines bigotten Tabakclans im Mittleren Westen, kandidiert für den Senat. Dafür braucht er die Hilfe seines Bruders, des schwarzen Schafs der Familie, der die einfachen Leute erreicht. Dessen Bedinung ist erst einmal simpel: John soll ihn auf eine Monstertruck-Veranstaltung begleiten. Dabei merken sie, dass sie für die gleichen Werte stehen: Freiheit, Waffen, Army, Gott. Und Blue Gene beschließt seinem Bruder zu helfen...

Ich hatte von Goebel schon "Vincent" gelesen - das fand ich großartig. Und Heartland ist ebenso eine bissig, böse Satire. Eines der Bücher, bei denen man weiterlesen will...


Bücherherbst - Tag 12

Ein Buch, das du empfohlen bekommen hast

Auf Martin Suter kam ich auf Empfehlung. M. sagte irgendwan "wie du kennst Suter nicht?!" - und das in einem Tonfall, dass ich mich ganz ungebildet fühlte. E. bohrte nach: "musst du lesen!". Angefangen habe ich dann mit "Lila, lila" - und ich wollte mehr... Von "Small world", "Ein perfekter Freund" und "Die dunkle Seite des Mondes" war ich regelrecht elektrisiert. Und ich gebe die Empfehlung, die ich bekommen habe hiermit weiter. Aber dann gab's auch noch "Den Teufel von Mailand" und leider auch "Der Koch"...

Die komplette Liste


Bücherherbst - Tag 11

Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst

Hab ich doch quasi schon beantwortet: kann ein erwachsener Mensch tatsächlich "Demian" von Hesse noch gut finden? Aber in der Hochpubertät ist das Buch eine Offenbarung... Gilt übrigens für "Erbauungsliteratur" aller Art.


Bücherherbst - Tag 10

Ein Buch von deinem Lieblingsautor

Tag 9 wird geschoben, gehen wir zu Tag 10. Was es nicht einfacher macht. Ich habe ebensowenig einen Lieblingsautor wie ein Lieblingsbuch. Ich habe von manchen Autoren alles gelesen, weil ich ihren Stil sehr schätze, aber deswegen möchte ich noch lange nicht, von meinem Lieblingsautor sprechen. Von anderen habe ich alles gelesen, weil ich eine hohe Erwartungshaltung habe - und bin auch manchmal enttäuscht (wie beispielsweise von Suter). Kann ich also auch nicht als Lieblingsautor durchgehen lassen.

Ich winde mich und überwinde mich und entscheide mich für "Zärtlich ist die Nacht" von Fitzgerald. Fitzgerald finde ich großartig. Das Buch spiegelt den Rausch, den Glamour und den Niedergang der High Society an der Côte d'Azur in den End 20er Jahren. Steht ganz oben auf meiner "Wiederlesen"-Wunschliste.

Hier nochmals die komplette Bücherfrageliste


Bücherherbst - Tag 8

Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert

Eines? - Unzählige! Schließlich mache ich ja meine Reiseziele von der Lektüre abhängig - manchmal jedenfalls. Hier nur eine kleine Auswahl....

Ascona
Alfred Andersch "Vater eines Mörders" (bitte lesen!)

Antibes
Guy de Maupassant - Kurzgeschichten

Lissabon
Erich Maria Remarque "Die Nacht von Lissabon" (großartig!)

Soller
Carlos Ruiz Zafón "Der Schatten des Windes"

Müritz
Kurt Tucholsky "Rheinsberg"

Ostsee
Irene Dische "Großmama packt aus"

Berlin
2009 Bernhard Schlink "Der Vorleser" und vor Jahren Peter Høeg "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" - es war im Winter und der Berliner Winter wurde über Nacht weiß, so weiß, dass die Autos aufhögehört haben zu fahren - und Berlin wurde auf einmal still.

Radein
Tim Parks "Stille". Seitdem weiß ich - immer ein Ersatzbuch mitnehmen.


Bücherherbst - Tag 7

Ein Buch, das mich an jemanden erinnert

Ja. Gibt es. Wobei die Anzahl der Menschen mit denen ich über Bücher spreche, mit denen ich sie vielleicht sogar gemeinsam lese, bedauerlicherweise weniger geworden sind, im Laufe der Jahre. Viele Bücher erinnern mich an eine enge Freundin, mit der ich seit bald 30 Jahren immer wieder Bücher teile. Leider haben wir nicht immer denselben Geschmack - sie hat mir in den letzten Jahren allen Ernstes die Habenichtse und "Was ich liebte" empfohlen.

Eine andere Erinnerung geht noch weiter: ich weiß nämlich noch genau, mit wem ich Nesthäkchens Leben durchlebte und danach "Hanni und Nanni".


Bücherherbst - Tag 6

Ein Buch, das ich nur einmal lesen kann

Ich hab's ja nicht so mit dem mehrmaligen Lesen, wie ich schon erwähnte. Manchmal sei vor einem wiederholten Lesen auch ausdrücklich gewarnt. Gerade bei Büchern, die einem einmal sehr viel bedeutet haben - Sie wissen schon, die berühmten pubertären Erkenntnisschübe, wie sie in diesem Alter die Lektüre von Hesse auslöst. Ich glaube, der einzige Hesse, den ein erwachsener Mensch nochmals in die Hand nehmen kann ist der Steppenwolf. Ansonsten akzeptieren wir doch einfach mal, dass jedes Buch seine Zeit im Leben hat.