Wintertauglich?
LesezeitII

Es ist Lesezeit

Leise rieselt der Schnee und rascheln die Buchseiten. Es ist Zeit zu lesen. Und deswegen hier drei Buchtipps (Neuerscheinungen dieses Herbstes):

Extrem laut und unglaublich nah
von Jonathan Safran Foer

Oskar Schell ist „Erfinder, Goldschmied, Amateur-Entomologe, Frankophiler, Veganer, Origamist, Computer-Spezialist, Sammler“ – und Oskar ist auch ein neunjähriges Kind, ein trauriges Kind. Denn er hat bei den Terroranschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 seinen Vater verloren. Gefunden hat er allerdings im Nachlass einen Schlüssel. Also macht er sich auf die Suche nach der Tür, zu der dieser Schlüssel passen könnte...

Vincent
von Joey Goebel

Foster Lipowitz hat alles erreicht. Sein Unterhaltungsimperium hat das Land mit zynischen Soaps, seichten Songs und filmischen Unwerken überzogen. Jetzt will er wahre Kunst schaffen und gründet mit der Schule „New Renaissance“ quasi eine Künstler-Zuchtanstalt. In die wird auch Vincent, Einzelgänger und Wunderkind mit gequälter Seele aufgenommen. Und da Kunst hier nur durch Leiden entsteht, wird Vincent seines Lebens nicht mehr froh. Dafür sorgt Harlan. Dies ist ihrer beider Geschichte...

Saturday
von Ian McEwan

Das Leben des erfolgreiche Neurochirurgen Henry Perowne ist nahezu perfekt. Er ist Ende vierzig, schon lange verheiratet und noch immer in seine Frau verliebt, hat einen angesehenen Beruf und zwei wohlgeratene talentierte Kinder. So beginnt auch Samstag, der 15. Februar 2003 wie jeder Samstag. Er wird Squash spielen mit seinem Kollegen. Dann will er Fisch kaufen und kochen. Mit seinem Mercedes S500 versucht Henry auf dem Weg zum Squash Hunderttausende von Demonstranten gegen den Irakkrieg weiträumig zu umfahren. In Gedanken versunken, rammt er den Seitenspiegel des roten BMWs eines Kleinganoven. Drei Typen steigen aus…

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.