Balkonbesetzer unerwünscht
Balkonbesetzer II. Teil

Magst a Glaserl Prosecco?

Blinzelnd, sie war nämlich zu eitel, um eine Brille aufzusetzen, saß sie vor dem Computer. Es musste doch irgendein Gift geben, dass nicht so einfach nachweisbar wäre. Oder vielleicht Tabletten? Eine Autopsie musste halt irgendwie verhindert werden. Sie war ja nicht so naiv zu glauben, dass es den perfekten Mord gäbe. Dabei müsste man ihr doch einfach nur mehr Prosecco einflößen. Mehr als die übliche Dosis von einer Flasche, unter deren Wirkung sie Auto fuhr wie andere stocknüchtern. Oder irgendwas, was die Alkoholeinwirkung verstärken würde. Dann würde sich das Problem von alleine lösen. Irgendwie muss man diese Giftspritze doch los werden können. Aber dann käme nur eine andere Giftspritze nach. Alles umsonst. Sie seufzte. Sie würde ein Buch schreiben: Frauen morden mit Prosecco. Ja, sie würde ein Buch schreiben. Mit einem Lächeln blickte sie auf und begegnete dem Blick des Kollegen im Büro gegenüber, der der die Giftspritze liebte. Und er sah sie an, als könne er Gedanken lesen. Unsinn. Langsam wurde sie schon paranoid. Sie musste raus hier. Noch zwei Stunden. Und er stand auf, eine Flasche in der Hand und kam zu ihr herüber...

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Dr.Sno*

Wow, 100 Seiten davon und ich weiss was ich heute auf der Kiesbank in der Sonne lesen werde...

Chris

ich werds mir kaufen, freu mich drauf!

Michael

guter Teaser :-)

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.