Was für ein Kindergarten...
Altweibersommer

Frag Frau B. um Rat IV

Warum wir jetzt noch keine Lebkuchen essen wollen, will ein Google-Sucher wissen. Darauf gab es auf dieser Seite bis jetzt noch keine hinreichende Antwort. Die eine wäre natürlich: weil sie uns dann bis Weihnachten zum Hals raushängen. Es ist eigentlich logisch. Drei Monate Lebkuchen sind mehr als der Mensch ertragen kann, so gut das Zeug auch schmeckt. Das ist wie Weihnachtsplätzchen, die eigentlich VOR-Weihnachtsplätzchen heissen müssten, denn ab dem zweiten Feiertag bleibt man drauf sitzen, während sie vorher weggehen wie warme Semmeln pardon Plätzchen. Aber ich will hier nicht mit Logik allein kommen, denn ob ich mich im September zu viel Lebkuchen esse oder im November ist fast egal. Betonung auf fast. Es ist einfach noch nicht das Wetter für weich und süß und figurschädigend. Es ist noch nicht die Zeit der gnädig verhüllenden Pullover und wer jetzt schon mit dem Figur-Supergau anfängt, hat in vier Monaten ein echtes Problem. Weibliche Logik. Also das süßeste aller Argumente - garantiert logikfrei: Es gibt grad die tollsten Zwetschgen, es kommen die neuen Äpfel - Datschi und Streuselkuchen und Tarte und Apfelstrudel und ... da kann man doch auf Lebkuchen gern noch eine Zeitlang verzichten.

Weitere weise Ratschläge

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

T.M.

Ähm, hallo, äh ... zum Hals raus hängen? Lebkuchen? Mir? Ich kann noch viel mehr ertragen.

Christian

Zu Lebkuchen: Könnte ich immer essen! Lecker!

(Vor-)Weihnachtsplätzchen: Schmecken mir erst nach Weihnachten. Vorher mag ich die nicht so gerne. Also wegen mir dürfen die ihren Namen behalten.

Aber Apfelstrudel und Zwetschgendatschi sind jetzt natürlich genau richtig! :-)

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.