Es knutet
Trick or treat

Umweltengel?

Ich bin ein Gutmensch, dachte ich spontan, als ich hier und hier las - aber irgendwie hat's mich nicht losgelassen, die Frage, ob ich das tatsächlich bin...

GUT:

- Ich fahre selten Auto - was ich kann, mache ich mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem MVV.  Aber: ich habe ein Auto - und zwar eines ganz für mich allein. Und bei der Vorstellung, es abzuschaffen, werde ich ganz unwillig. Ausserdem halte ich nichts von Tempo 130.

- FortbewegungII: Ich mag nicht fliegen. Und das spielt bei der Rolle meiner Urlaubsziele durchaus eine Rolle. Gerade bei Wochenendtrips finde ich auch genug Ziele im näheren Umkreis. Dennoch steht Südafrika bei meinen Traumurlaubszielen ganz oben auf der Liste.

- Ich bemühe mich, lokale und saisonale Produkte zu kaufen, am liebsten aus ökologischem Landbau. Allerdings: Auch Orangen und Bananen wachsen nicht in Bayern.

- Gilt auch für Kleidung und Möbel - und ich kaufe gerne nachhaltig, sprich: Dinge, die mehr als eine Saison halten. Um ehrlich zu sein: Wenn mir etwas sehr gefällt, kaufe ich es auch nicht nicht, weil es irgendwo hergestellt wurde... Und ich frage mich schon seit einigen Jahren, ob ich ein Problem damit hätte, Pelz zu tragen...

- Stromverbrauch: Ich achte beim Kauf von Elektrogeräten darauf, dass sie einen guten Energie-Effizienz-Wert haben. Kein Standbay. Allerdings: das ist auch schon das mindestes, was ich machen kann, schließlich lebe ich in einer Wohnung mit Nachtspeicheröfen (hey, dafür kann ich nichts!). Und Trockner halte ich für eine geniale Erfindung.

- Duschen statt Baden- ja.

- Mülltrennen, ja. Wiederverwerten ja. Dinge reparieren statt Wegwerfen. Mir kommt das aber alles eher selbverständlich vor.

- Natürlich gibt es bei mir keine Dosen (ausser Dosentomaten im Winter).

- Aber noch ein Wort zum Kochen: Ich bin nach wie vor bzw. immer mehr der Ansicht, dass Gerichte besser werden, wenn sie stundenlang vor sich hingeschmurgelt haben als wenn man sie mal kurz im Schnellkochtopf kocht.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Tom

So wie ich Dich kenne darfst Du Dich ruhig den "Gutmenschen" zuordnen wenn Du willst, keine Sorge.
Das einzige was mir Sorgen macht ist Deine angedeutete Bereitschaft es auch mal mit Pelz versuchen zu wollen.
Wenn Du es schaffst Dir das hier:
http://www.petatv.com/tvpopup/video.asp?video=fur_farm&Player=wm&spee
komplett anzusehen und Dir danach bei dem Gedanken an Pelz nicht die Galle hoch kommt, ja, dann hast Du meinen Segen...

Helga

Kunstpelz ist auch schön;-) Aber den Muff von meiner Urgroßmama darf ich behalten?

Margot

Und was ist mit Zigaretten? Kein Problem für die Öko-Bilanz? Denk doch mal an all die Millionen Menschen, die allabendlich draußen vor den Lokalen stehen und schlechte Luft produzieren!

cohu

Wieso kann man eigentlich Pelztiere nicht artgerecht halten? Das wär doch die Geschäftsidee. Pelzmantel aus freilaufenden, schmerzlos getöteten, bio-gefütterten, nicht genmanipulierten Chinchillas. Wäre dann vermutlich auch noch so teuer, dass der Mantel wieder ein richtiges Statussymbol abgäbe.

Dr.Sno*

Gut und schön, aber über Südafrika als Traumziel müssen wir nochmal ein Wörtchen reden...

Tom

Den Muff von Deiner Uroma darfst Du behalten, Du kannst ihn aber auch wahlweise an einen Obdachlosen spenden oder beerdigen.
Nur anziehen würde ich ihn nicht (auch wenn ich eine Frau wäre), da es mich einfach ekeln würde. Ist aber natürlich Geschmackssache.

Wenn es einen Markt für artgerechte (???) Pelztierhaltung gäbe, könnte man das schon machen.
Nur ist es wohl 99% der Pelzträger ziemlich egal, wie der Pelz hergestellt wurde.

cohu

"Nur ist es wohl 99% der Pelzträger ziemlich egal, wie der Pelz hergestellt wurde."
- 99% der Eierkäufer war es auch bis weit in die 90er egal, wie die Legehühner gehalten wurden -weil nix anderes angeboten wurde. Heutzutage verkaufen sich Batteriehuhneier aber nicht mehr so toll. Manche Supermärkte haben sie gar nicht mehr im Angebot.
Warum versiehst du "artgerecht" denn mit gleich drei Fragezeichen? Bei Nerzen und Füchsen ist es zwar tatsächlich fraglich, ob artgerecht geht, aber bei den meisten Pelztieren steht es außer Frage, dass man sie (mit geringem Mehraufwand) artgerecht halten kann, etwa Kaninchen, Chinchillas, Hamster, Lämmer. Und vermutlich auch Katzen und Hunde. Wobei bei den letzteren dann auch für mich die Grenze zur Geschmacklosigkeit überschritten wäre...
Das Beerdigen eines Pelzes (evt. mit Grabrede?) hingegen fände ich eher lächerlich. Die Geschmäcker sind verschieden :-)

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.