Advent, Advent
Weihnachtsgeschenk vom Staat?

Weihnachten naht (4)...

Zu den Dingen, die man vor Weihnachten macht, gehört nun auch mal die Liste rauszukramen, wer denn mit Weihnachtswünschen bedacht werden soll. Schön unterteilt in beruflich und privat und einem Rückblick auf die letzten Jahre. Ein echter Profi hätte jetzt eine Excel-Datei - bei mir ist sowas nach wie vor einfach eine Liste. Immerhin eine, die irgendwo auf der Festplatte ist, wenngleich ich sie jedes Jahr wieder nur durch die Suchen-Funktion wiederfinde.

Die Geschichte mit den Weihnachtskarten habe ich vor einigen Jahren angefangen. Und das mit großem Vergnügen. Immer selbst designed, mal mehr mal weniger immer hübsch anzusehen. Doch das Vergnügen hat deutlich nachgelassen. Und das liegt vor allem an der geringen Resonanz. Den Job-Part lass ich dabei außen vor. Nein, es geht mir ums Private. Das dumme an solchen Listen ist ja, dass einem genau dieses wieder vor Augen geführt wird. Nehmen wir Freundin A., die sich mit dem Tag ihrer Hochzeit, zu der sie noch eingeladen hatte und zu der du auch hingefahren bist, aus deinem Leben verabschiedet hat. Seit vier Jahren keine Antwort. Soll man da wirklich nochmal schreiben? Nehmen wir B., die in diesem Jahr umgezogen ist, was du weißt, aber eine neue Adresse hast du nicht. Hat sich damit auch erledigt. Gleiches gilt im übrigen für C., bei dem dieses Verhalten richtig weh tut. Von D. hast du nur über Ecken erfahren, dass sich das nächste Kind ankündigt - ob das eine größere Wohnung zur Folge hat, wird sich zeigen. Und mit F. schreibst du seit Jahren, man sollte sich mal wieder sehen. Soll man das wirklich nochmals schreiben oder ist es auch mal gut? H. dagegen, H. bekommt ganz sicher eine Karte, die erste für ihr erstes Weihnachten außerhalb Bayerns. Und sie hat dir sogar die Adresse nach ihrem Umzug mitgeteilt.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Nathalie

Eine "Weihnachtswünsche-Liste" besitze ich nicht, aber die Sache mit den Karten kenne ich privat auch. Aber ich mache es gerne, obwohl mir jedes Jahr ähnliche Gedanken wie Dir durch den Kopf gehen.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.