Burgfrieden
Es war die Nachtigall

Ich will einfach Schokolade

Nennen Sie mich ruhig langweilig. Ich selbst bevorzuge allerdings den Ausdruck puristisch. Das gilt für sehr viele Lebensbereiche, ganz besonders für Nahrung - bis hin ins Hochpreissegment, sprich mit verkünstelt zubereiteten Speisen kann man mich nicht überzeugen. Aber lassen sie uns beim Alltag bleiben - und bleiben sie mir weg mit "flavoured" Kaffee, "flavoured" Mineralwasser, "flavoured" Alkohol, "flavoured" Bier und was man sonst noch alles flavouren kann. Das trinken doch nur Menschen, die keinen Kaffee, kein Wasser, kein Bier und keinen Alkohol mögen - eigentlich - und die vor zwanzig Jahren über alles Maggi gekippt hätten. Aber die Maggi-Flaschen sind von den Tischen der Wirtshäuser verschwunden, stattdessen wird überall künstlicher Geschmack darüber gehauen. Ob das nun wirklich ein Fortschritt ist, wage ich nun stark zu bezweifeln.

Normal gibt's nicht mehr. Denn jeder braucht ja das ultimative Geschmackserlebnis. Das ultimative Geschmackserlebnis eines hochwertigen Lebensmittel reicht nicht. Oder es kennen die Menschen nicht. Nehmen wir doch mal Schokolade. Wann haben Sie das letzte Mal eine Tafel Vollmilchschokolade mit etwa 40% Kakao-Anteil erworben? - Essen Sie eh nicht? Ist langweilig? Scheint so. Zuerst fing es an mit hochprozentigen Bitterschokoladen - 80, 90, 95 % Kakao-Anteil. Da zieht es einem ja die Zähne zusammen. Aber Schokolade-Essen war einfach Wellfitness. Und als wir uns alle well fühlten und uns dabei fürchterlich langweilten begann das Desaster: Schokolade mit Salz, spicy, chichi.

Und jetzt schmeckt Schokolade nach allem, nur nicht nach Schokolade. Also natürlich kann man nach wie vor im Supermarkt Schokolade kaufen. Aber versuchen Sie mal, eine hochwertige Schokolade zu kaufen, die ganz puristisch einfach Schokolade ist. Ich pfeif auf irgendwelche Geschmackserlebnisse - wenn ich Schokolade essen will, will ich Schokolade essen. Punkt. So einfach ist das.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Hans-Georg

Nun ja, wenn ich immer nur 40prozentige Vollmilchschokolade essen würde, wäre mir das nach einiger Zeit langweilig. Zur Abwechslung kaufe ich dann ab und zu auch mal eine mit mehr Kakaoanteil oder auch mal mit Chili, Ingwer usw.
Das gilt auch für Kaffee. Dafür habe ich mich gerade mit ein paar geschmacklichen Zusätzen eingedeckt.
Ich trinke ja auch nicht immer nur Rotwein, und dann noch nur von einer Sorte. Unser Weinkeller ist gut sortiert, sodass ich die Auswahl habe, mir nach Lust und Laune eine Flasche auszusuchen.

kaltmamsell

Hachez macht nicht nur die beste Vollmilch, sondern sogar immer noch "Zartbitter" (neben vielerlei Chichi-Sorten, aber die wollen halt auch leben, gell).

T.M.

Ich könnte eigentlich Bestellungen aufnehmen.

Helga

Hachez wird getestet. Vielen Dank.

Und was würden Sie empfehlen, T.M.? - Sie sitzen ja schließlich an der Quelle...

T.M.

Schauen Sie mal hier. Nr. 4 kann ich wärmstens empfehlen, bei Vollmilch wäre Nr.7 meine erste Wahl. mehr hier.

Gerhard

Interessante Diskussion! Ich finde nur, wenn man sagt man soll mal Schokolade essen, die einfach puristisch ist, dann ist das nicht Vollmilch, denn die schmeckt nach Zucker und Vanille und was weiß ich, und nur am Rande mal nach echtem Kakao. Wenn schon puristisch, dann bitte mit einem kakogehalt ab 70%, wobei die Betonung auf "ab" liegt. Je besser die Bohne ist, desto intensiver und auch "puristischer" ist das Geschmackserlebnis, und ganz und gar nicht verspielt oder möchtegern ausgefallen. Je weniger Zusatzstoffe, desto besser.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.