Die Wettervorhersage
Jagen, sammeln, abkassieren

Trends und Gegentrends

Als ich vor einiger Zeit, aber in diesem Sommer, gelesen habe, was das neue In-Getränk in München sei, staunte ich nicht schlecht: Aperol-Spritz. Also gestaunt, habe ich weder, ob Aperol-Spritz noch ob angesagt, sondern vielmehr ob der Tatsache "neu". Und mich spontan gefragt, wo die Autorin die letzten fünf Jahre verbracht hat, München kann's mit Verlaub nicht gewesen sein. Also nach wie vor nichts gegen einen gepflegten Spritz (da fällt mir ein, da gibt's noch eine Geschichte, die ich Ihnen vielleicht doch nicht vorenthalten sollte...), wobei von gepflegt kann ja häufig keine Rede sein, bedenkt man, dass durch den leicht dominanten Aperol gar mancher meint, damit könne man auch den schlechtesten Weißwein überdecken. Das ganze passiert natürlich auch nur, weil inzwischen auch schon der Stehausschank in der Eckkneipe Spritz ausschenkt. Auf gut deutsch: Das Ding ist so in, dass er schon wieder out ist und eigentlich kannst in den Bars am Karajan-Platz diesen Sommer auch nur einen g'spitzen trinken und keinen Spritz mehr - aber Stopp, das ist ja nicht München, also wird es sich erst im Herbst oder im nächsten Sommer zeigen, wohin der Trend geht.

Vielleicht hält es sich ja, Coffee Shops halten sich ja auch. Und lustigerweise hat bei der Dauerdiäthaltenden Latte Macchiato Generation von jungen Frauen noch nie eine den Zusammenhang von Vollmilch und Gewichtsproblemen hergestellt. Ich empfehle daher für diesen Sommer: Eistee. Aber nix zuckergeschwängertes Tetrapackzeug. Man nehme marokkanische Minze und einen geschmacklich dezenten Schwarztee (im Verhältnis 2:1) oder man lasse Minzblätter im Tee ziehen. Abkühlen. Trinken. Hat definitiv das Potential zum Sommernachmittags-Trend-Drink.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Dr.Sno*

Ich dachte den Latte Macchiato trinkt man ohnehin nur noch mit Soja-milch?

cohu

Bäh, das greislige Aperol-Zeug erlebt wohl wirklich momentan ein "Re-Revival" (und Deine Anmerkung trifft den Nagel auf den Kopf - Kumpels von mir, männliche wohlgemerkt, wollten grad am Samstag eine "Spritz-Party" machen mit dem erklärten Ziel, ein paar Flaschen Billigwein und -Sekt zu vernichten...)

Aber bei einer Sache muss ich Dir widersprechen - der Konsum von Vollmilch hat einer Langzeit-Studie des Karolinska-Instituts zufolge nämlich bei Frauen keineswegs Gewichtsprobleme, sondern sogar das Gegenteil zur Folge, nämlich eine geringere Gewichtszunahme: "A glass of full fat milk every day will, according to the researchers, result in 15 percent less weight gain." (Full fat makes you thinner)
Ich persönlich trinke den Kaffee aber tatsächlich mit Sojamilch (allerdings aus Verdauungs- und nicht aus Trend- oder Diätgründen) :-)

Helga

Soja wirkt vorbeugend gegen Wechseljahre;-) Obwohl ich nicht glaube, dass das der Grund für die Soja-Manie ist...

Entscheidend, liebe Cohu für den Konsum für Vollmilch halte ich die Menge - drei große Milchbecher sind einfach zu viel. Was aber definitiv gewichtsausgleichend wirkt, ist eine ausreichende Menge an Calcium am Tag (und in Milch ist eben auch viel Calcium).

Stadtneurotiker

Ein wirklich guter Trend wäre ein guter Kaffee. Der fängt bei der passenden Tasse zum entsprechenden Kaffee an, zieht sich über das dazu servierte Glas Leitungswasser, bis hin zu einer Maschine, für die es mehr Kenntnisse bedarf, als nur einen Knopf zu drücken.

Helga

Kaffeekultur - München? Seufz...

nnier

Die Minzempfehlung kann ich nur bestätigen. Problem: Woher genug marokkanische Minze bekommen?

Marcus

@Helga:

Kennst Du das Café Hausbrand Schulstraße/Ecke Schlörstraße? Try! Enjoy. Relax.

Helga

Marcus, kenn ich. Wunderbarer Ort.

Marcus

Siehste :o) Die Hoffnung stirbt zuletzt, oder so...

Maex

Ist der "Spritz" nicht eigentlich ein "Sprizz" (zumindest steht es so hinten auf der Aperol-Flasche drauf :-)

Phil

Übrigens steht im Artikel, dass dieses Getränk vor 3 Jahren aufgekommen sei.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.