Cry Argentina!
Der Sommer geht weiter

Volksentscheid. Eine Meinung

Jetzt entscheidet also der Bürger. Und ich bin mir sicher, dass diejenigen, die nie in ein Festzelt gehen und erst recht nicht in die Boazn am Eck, am eifrigsten zur Wahl gehen werden. Weil, sollten sie durch Zufall mal dahin gehen, sie zwar rückwärts wieder rausfallen würden, aber aus Versehen einen Atemzug nikotingeschwängerter Luft eingeatmet hätten. Weil, die sind aus Prinzip dagegen. Die Umgebung hat rauchfrei zu sein und dafür kämpfen sie.

Komischerweise ist meine Umgebung durchaus rauchfrei - obwohl mir das ja egal wäre beziehungsweise ich an manchen Abenden nichts gegen blauen Dunst in der Luft hätte, denn dann müsste ich nicht vor die Tür gehen. Von den ach so vielen Raucherkneipen bekomme ich nichts mit.

Also: ich halte den Nichtraucherschutz für ausreichend. Und eigentlich wäre mir dieser Volksentscheid fast egal. Und doch gibt es zwei Gründe, weshalb er das nicht ist. Zum einen geht es darum, was passieren wird, wenn tatsächlich bei jeder Kneipe die Raucher vor die Türe müssen. Auch nach 23 Uhr - zu der Zeit, in der jeder Aussenschankbetrieb geschlossen haben muss. Da darf die Polizei schon mal verstärken, sie werden nämlich verstärkt zum Einsatz kommen. Nachbarschaftsbeschwerden werden Hochkonjunktur haben. Also Kneipen raus aus Wohnvierteln? Oder Anwohner raus?

Zum anderen glaube ich, dass es Nichtraucher geben wird, denen das Gesetz dann wieder nicht weit genug geht. Und dem Rauchverbot im Raum ein Rauchverbot auf bewirteten Freiflächen folgen wird. Und das geht dann definitiv zu weit.

Die Friedenspfeife ist in weiter Ferne...

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Stadtneurotiker

Sehr schöner Text!

Mein Eindruck ist, daß dieser Volksentscheid auch deshalb für viele Wähler so wichtig ist, weil sie etwas verbieten können.
Für mich ist deshalb das Hauptmotiv für den heutigen Sonntag: "Nein zum Verbot".

Rob

Was machen wir jetzt mit dem Autofahren? Tausende Tote jedes Jahr...

Trixi

Wennst mich fragst, ham die, die für das Verbot gestimmt haben, schlicht und ergreifend einen Schatten in der Birne.
Frage ist, ob sich das totale Rauchverbot durchsetzen läßt, zuständig ist das KVR...

Jonas

Das totale Rauchverbot liess sich in so vielen Laender der Welt durchsetzen... wieso funktioniert das nicht in Deutschland/Bayern, frage ich mich?!

Agnes

Ich hätte eine Stufe dazwischen geschaltet. Dieses Entweder Oder finde ich nicht optimal. Gar nicht problematisch fände ich die Aufrechterhaltung von "Raucherclubs" bzw. typischen Raucherkneipen, da diese eigentlich sowieso nur von Rauchern besucht werden. Diese von Nichtrauchern zu meiden, sehe ich nicht schwierig. Anders verhält es sich mit Festzelten und Clubs/Discos, die vorrangig von Jugendlichen aufgesucht werden. Ich bin mir sicher, dass der Druck, rauchen zu "müssen", deutlich geringer wird, wenn diese Zonen rauchfrei sind. Und dass dadurch weniger Jugendliche in die Abhängigkeit geraten. Festzelte werden von ALLEN Menschen besucht, Älteren, Schwangeren, Leuten, denen der Rauch echt zu schaffen macht. Der Raucher kann am Event teilnehmen UND zum rauchen rausgehen. Dem anderen bleibt nur, gar nicht hinzugehen. Und zu sagen, dass dass jeder, der den Rauch in geschlossenen Räumen nicht verträgt (ja, das gibt es:-)einfach nicht hingehen soll, das wäre zumindest nicht meine Vorstellung vom gesellschaftlihen Zusammenleben.Insofern habe ich da eher eine differenzierte Meinung und hätte mir eine differenziertere Gesetzesvorlage gewünscht.

mittenmank

Ich hab mit JA gestimmt und stehe dazu. Lieber ein eindeutiges Gebot als dieser Schnickschnack mit den Sonderregelungen hier und dort. Und ja, es ärgert mich, dass ich momentan um elf aus meiner Lieblingskneipe raus muß, weil die Aschenbecher auf den Tischen landen und ich am nächsten Tag sonst wie ein Mülleimer riechen würde. Ich hätte gerne noch ein oder zwei Gläser Wasauchimmer mehr getrunken.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.