Die Helden unserer Kindheit.
Petition

Weihnachtsmärktetrubel

Bis zum nächsten Advent habe ich dann wieder vergessen, wie furchtbar ich in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte fand. Und werde wieder auf den Weihnachtsmarkt gehen. Denn eigentlich mag ich sie. Was ich nicht mag ist überteuerter Schund. Und was anderes bekommst du anscheinend nicht mehr. Aber die Leut gehen ja eh nur für Glühwein und Futter auf den Markt. Dergleich das beste gibt's in München auf dem Wittelsbacherplatz, wenn man bereit ist, richtig viel Geld zu zahlen. Das kann man ruhig schreiben, weil ein Geheimtipp ist das schon lange nicht mehr. Ich hab schon von weitem eine Menschenmassenpanik bekommen und einen weiten Bogen gemacht. Und auch am Chinesischen Turm war es mal lauschig.

Aber man macht ja auch gern mal einen Ausflug ins Umland. Theoretisch. Den Tölzer Christkindlmarkt, den ich mal sehr gemocht habe, den haben die Verantwortlichen zum zweiten Mal verkleinert und jetzt kann man sich halt die Marktstraße rauf und runter trinken und essen, aber das war es. Dafür muss man nicht zwingend aus München anreisen. Vielleicht kommen Sie aber auch, wie ich, auf die Idee: So Mittenwalder Bergweihnacht müsste schön sein. Da darf ich Ihnen verraten: lassen Sie es. Es sei denn, Sie wohnen dort und treffen ihre Nachbarn auf einen Glühwein - beim Turnverein, beim Roten Kreuz, bei den Junggesellen...

Ansonsten ist die bessere Alternative ein Punsch zu Hause. Bei Plätzchen und Kerzenschein. Würstel sind auch schnell gebraten oder Pfannkuchen gemacht. Und wenn Sie frieren wollen, dann stellen Sie sich mit der Tasse Glühwein doch einfach auf den Balkon.

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

ilse

Weihnachten könnte praktisch in Glühweihnachten umgetauft werden, wenn man sich die Märkte so anschaut.

Helga

Schöne Wortschöpfung. Ist nur noch ein "h" zuviel drin: Ghlühweinachten.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.