Marketingtipps gegen Novemberblues
München Splitter II: Die Schrannenhalle

München Splitter I: Gärtnerplatzviertel

Die Familien scheinen abgewandert aus dem Gärtnerplatz-Viertel. Irgendwie finden sich da nur noch Bars und Modeläden. Die Modeläden natürlich ganz entschieden Berlin-Mitte-Style. Die Bars auch, aber die waren tagsüber geschlossen. Aber alles, was die Latte-Macchiato-Muttis anmacht - Bio-Läden, kinderwagentaugliche Tagescafés, überhaupt Kinderläden - Fehlanzeige. Jetzt gehöre ich ja wirklich zu denen, die finden, dass sich ein Viertel auch verändern darf, aber das Gärtnerplatz scheint doch kaputt gentrifiziert. Das merkt man eben daran, dass die, die die Alten weitgehend weggetrieben haben, inzwischen auch schon die Flucht ergriffen haben. Das wird sich sicherlich alles wieder geben, aber bis dahin ist es ein langer Weg.

Mir ist einstweilen die Bar-Dichte zu hoch. Und wenn die Stadt München den Lärmpegel durch die Ballermann-Streetpartys eindämmen wollte, sollte sie vielleicht überlegen, ob jede der Kneipen auch wirklich "Bier to go" anbieten darf. Weil mit einem Bier und einer Kippe mit vielen Leuten draußen zu stehen, macht doch viel mehr Spaß als mit einem Bier drinnen oder einer Kippe draußen. (Aber mich fragt ja keiner...) Jetzt ist mir auch klar, warum Münchens Jugend im Winter immer rumläuft als ginge sie auf Polarexpedition.

Aber es gibt einen Grund, doch dorthin zu gehen. Also tagsüber. Garment hat seine München-Filiale dort aufgemacht. Isa schwärmt ja seit Jahren darüber und ich hab die Hamburger immer beneidet. Jetzt sag ich, gut, dass die München-Filiale in einem Viertel ist, in dem ich nicht zu oft bin. Eine Filiale in Neuhausen würde meinen Ruin bedeuten. - Ich glaub allerdings, dass Neuhausen oder Schwabing fast das bessere Plätzchen für die Hamburger wären. Aber mich hat ja keiner gefragt...

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Mrgot

Aber wenn die Latte macchiato-Mütter mit ihren Familien da nicht mehr wohnen - wer wohnt denn dann jetzt in den Wohnungen der Latte macchiato-Mütter? Schwule Pärchen ohne kids? Kinderlose Modedesigner? Hippe Doppelverdiener ohne kids?

kaltmamsell

Nein! (Das mit Garment in München.) Liegt allerdings ganz schön im toten Winkel. Werde dennoch baldmöglichst vorbeischaun.

Helga

Was nein genau? Und ja, vorbeischauen lohnt auf jeden Fall. Aber Achtung: man läuft eigentlich vorbei, so unscheinbar ist es von außen (nix am Haus).

Helga

Und was die Bewohner betrifft: ich tippe auf Doppelverdiener ohne Kids - viel Zugezogene. Aber das ist eine reine Vermutung. Meine Theorie: die Zeit der Latte-Macchiato-Mamis ist vorbei - die Kinder sind älter und erstens Mami wahrscheinlich wieder im Job und zweitens ist man dann doch irgendwann in ein anderes Viertel gezogen, was irgendwie kinderfreundlicher ist und man hat die Veränderung nicht mehr gemocht.

Ja, jetzt zieht ja keine Familie mehr dorthin.

ilse

Helga - das mit dem Ruin glaube ich sofort! Rock Bella kostet müde €189?? Ohne Doppelverdiener geht sowas ja gar nicht! Wir prekären Rentnerinnen kaufen eben nur "pre-loved" bei Oxfam, ebenfalls im Glockenbachviertel.

Helga

Zielsicher das Teil rausgepickt Ilse, bei dem ich schwach geworden bin.

kaltmamsell

Das "Nein!" war lediglich fassungslose Freude, Helga, gemischt mit Angst.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.